Adventskalender 17. Türchen


Adventskalender 17. Dezember

Adventskalender 17. TagHallo liebe Leserin,

Als nächstes Geschenk in der Adventskalender Verlosung ist das Taschenbuch „88 Tipps für eine gesunde Ernährung“.

Im gestrigen Artikel konntest du lesen, wofür das Buch „88 Tipps für eine gesunde Ernährung“ geschrieben wurde + eine kleine Leseprobe. Heute bekommst du noch eine weitere kleine Leseprobe:

Kenne deine Gründe.

Wisse warum du gesünder essen möchtest. Das Wissen über deine innere Motivation, deine inneren Gründe, ist das Fundament für deinen Erfolg. Mach dir deshalb gleich klar, was genau du dir erhoffst und was du erreichen möchtest. Je klarer du dir bist, desto einfacher ist die Umstellung, vor allem wenn es mal schwierig wird – und es wird herausfordernde Situationen geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Hier einige Fragen, über die du in einer ruhigen Minute nachdenken kannst (z.B. JETZT?):

Warum ist gesunde Ernährung dir wichtig? Warum interessiert dich das Thema überhaupt?

__________________________________________________

__________________________________________________

__________________________________________________

Wer oder was hat dich auf die Idee gebracht, dich gesünder ernähren zu wollen? Wieso?

__________________________________________________

__________________________________________________

__________________________________________________

Mache dir einen Plan.

Seine Ernährung umzustellen macht man nicht mal einfach so. Es erfordert Durchhaltevermögen, eine gewisse Disziplin und eine grundsätzliche Struktur, an der du dich entlanghangeln kannst. Wenn du das nicht hast, fällst du leicht in alte Gewohnheiten zurück. Deshalb mache dir einen groben Plan, bevor du beginnst.

Einen Plan zu machen bedeutet:

  • erstens, zu wissen, was gesunde Ernährung für dich bedeutet (hast du es schon aufgeschrieben?),
  • zweitens deine Gründe (hast du sie schon aufgeschrieben?) zu kennen und
  • drittens, dein Vorhaben und die nötigen Schritte dazu aufzuschreiben.

Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass ein aufgeschriebenes Ziel viel wahrscheinlicher erreicht wird, als eines, das nicht aufgeschrieben worden ist. Was du schriftlich hast, ist mehr Wert und hat größeren Einfluss, als die Gedanken in deinem Kopf – denn die kommen und gehen. Also mach dir einen Plan. Die folgenden Fragen helfen dir dabei:

Wie viel Rohkost gehört für dich in eine gesunde Ernährung?

__________________________________________________

Wie viel Prozent gekochtes Obst oder Gemüse soll dabei sein?

__________________________________________________

Wie sieht es mit Fleisch, Nüssen, Getreidesorten und Hülsenfrüchten aus? Was davon gehört für dich zu einer gesunden Ernährung?

__________________________________________________

Wie genau sieht die praktische Umsetzung im Alltag aus? Was kommt morgens, mittags und abends auf den Tisch?

__________________________________________________

Spielt „BIO“eine Rolle? Wenn JA: Welche?

__________________________________________________

Wer ist betroffen (z.B. Familienmitglieder)? Wer soll dir helfen?

__________________________________________________

Ich empfehle dir, dass du dir deine Antworten wirklich aufschreibst und sie dann immer wieder einmal durchliest. Damit fokussierst du deine Gedanken in die gewünschte Richtung und verpflichtest dich verbindlich dir selbst gegenüber. Wenn du z.B. ganze Rohkost-Tage machen möchtest, schreibe dir alles auf, was du wann essen willst und mache dir eine Einkaufsliste dazu. Hinweis: Im Bonus Material zu dieser Buchserie gebe ich dir einen konkreten 7-Tages-Plan (für eine Rohkost-Woche), den du ausprobieren kannst:

Ein wichtiger Hinweis: Strenge hat in einer gesunden Ernährung nichts verloren. Ein strikter festgelegter Essensplan geht gegen das natürliche Gefühl. Was, wenn du mal mehr oder weniger Hunger hast, einfach weil dein Aktivitätslevel sich ändert oder weil du dich in einer anderen Phase deines Mond-Zyklus´ befindest? Ein Plan kann deshalb immer nur ein Beispiel oder genereller Leitfaden sein. Die verschiedenen Mahlzeiten und Zutaten kannst du immer austauschen und so deinen Bedürfnissen anpassen!

Warum überhaupt einen Plan machen?

Dir einen Plan zu machen, ist vor allem wichtig, wenn du ungute Gewohnheiten verändern möchtest. Du solltest dafür alle Hilfe nutzen, die du bekommen kannst. Es braucht am Anfang deinen bewussten Einsatz und Veränderungswillen und eine schriftliche Ausarbeitung kann dabei sehr nützlich sein. Wenn du dir Rezepte und Mahlzeiten aufschreibst, kannst du dir im Nachhinein auch Notizen daneben machen, wie es dir schmeckte und ob du alles gut vertragen hast. Du kannst somit deine Experimente evaluieren.

Mache dir einen Plan B.

Du kennst also deine Gründe und du kennst deine Richtung. Aber im Leben passieren oft Dinge, mit denen du nicht rechnest. Möglicherweise hast du auch bestimmte festgefahrene Vorstellungen darüber, wie gesunde Ernährung aussehen soll. Du planst und kaufst ein – und dann geschieht etwas, dass dich aus deiner Struktur wirft – was mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9999 % passieren wird.

Beispiele:

  • Dein Partner hat deine Mangos aufgegessen und es gibt kein Obst mehr im Haus.
  • Du hattest keine Zeit oder warst zu müde um einzukaufen.
  • Die Oma machte den Salat mit Fertigdressing an, obwohl sie sagt, dass alles Natur sei.
  • Du hast einen Moment lang nur Lust auf Gemüse, wenn es darunter einen gebackenen Weizenteig mit Tomatensoße und darüber Käse gibt.
  • Die Zugfahrt dauert länger, als geplant und du hast Hunger, aber nichts zu essen dabei, außer einen Schokoriegel…

…habe ich alles schon so ähnlich erlebt. Vieles in dieses Buch resultiert aus meinen eigenen oder den Erfahrungen meiner Kunden.

Du kennst deine Ausnahmesituationen oder dein sabotierendes Verhalten besser als ich. Schreibe es auf und finde Alternativ-Reaktionen, die mehr zu einer gesunden Ernährung beitragen als bisher. Wie möchtest du gern in diesen Situationen reagieren? Was ist deine Strategie bei unvorhergesehenen Ereignissen? Verfällst du in Panik und Schweißausbrüche? Wirfst du die Flinte ins Korn? Würdest du lieber hungern oder etwas essen, das ungesund ist? Wie oft würdest du das tun? Oder was…? Schreibe dir ruhig eine Liste mit Plan-B-Strategien auf, um unvorhergesehenen Ereignissen selbstbewusst begegnen zu können.

__________________________________________________

Beispiel

Du bist mit Freunden im Restaurant und hast überhaupt keine Lust auf Salat, sondern Pizza. Was könnte ein Plan B für dich sein? Vielleicht beschließt du einen Kompromiss und bestellst eine vegetarische Pizza mit ganz viel Gemüse und ohne Käse. Oder du lässt deinen Salat mit Käse überbacken *kleiner Scherz*. Eine Option wäre auch, zum Salat kleine Pizzabrötchen zu bestellen.

Was könnte ein Alternativplan für eine konkrete Situation aus deinem Leben sein, in der du aus Langeweile, Gruppenzwang oder Heißhunger „Ungesundes“ isst? Hier hast du Platz, ein positives Szenario durchzuspielen:

__________________________________________________

Ende der Leseprobe

 

Wie kannst du an der neuen Verlosung zum Buch „88 Tipps für eine gesunde Ernährung“ teilnehmen?

Schreibe mir unten einen Kommentar oder eine Email über das Kontaktformular hier, was für dich gesunde Ernährung bedeutet.  (bis Di 18.12. um 20 Uhr. Die Kommentare werden nicht angezeigt (die Technik spielt nicht mit – aber ich kann alle Kommentare sehen).

Du bist neugierig, wann die anderen Dinge verlost werden? Dann schau täglich in den Newsletter oder auf meinem Blog. Bis Weihnachten gibt es alle 2-3 Tage etwas Neues zu gewinnen. Falls du es noch nicht gesehen hast: In diesem Video (klick) auf meinem Blog zeige ich dir die Gewinne.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.