Adventskalender 11. Dezember

Adventskalender 11. Türchen

 

-Konsum oder kein Konsum, das ist hier die Frage :)-

Nicole Quast-Prell

Hallo liebe Leserin,

Von heute bis Donnerstag den 13.12. gibt es die Verlosung zum Buch „Weniger haben, mehr leben“, welches mir vom riva-Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Wie kannst du teilnehmen? Schreibe mir bis Donnerstag den 13.12. unter diesem Blogartikel, wie du zum Minimalismus stehst, was ist deine Meinung, wie gehst du mit Konsum um?

Weniger haben, mehr lebenWorum geht es im Buch „Weniger haben, mehr leben?“

Cait ist mit Mitte 20 verschuldet und unglücklich. Sie trinkt zu viel, kompensiert ihr Unglück mit Einkäufen, die sie nicht braucht und umgibt sich mit Menschen, die ihr nicht gut tun.

Sie möchte sich gerne verändern, schafft es sogar aus den Schulden heraus – fällt aber trotzdem immer wieder in alte Gewohnheiten zurück. Wer kennt das nicht?

Cait wird klar, dass der Besitz all dieser materiellen Dinge und das Streben nach immer mehr sie nicht glücklich macht. Deshalb trifft sie irgendwann die Entscheidung, für 12 Monate nur noch das zu kaufen, was sie wirklich braucht, wie Nahrung, Benzin und Kosmetikartikel. Dazu entrümpelt sie ihr zu Hause – und schafft es schlussendlich, ihr Leben zu verändern. Je weniger sie konsumierte, desto erfüllter fühlte sie sich. Ihren Weg durch die 12 Monate beschreibt sie sehr persönlich in diesem Buch. Dabei wird man als Lesen angeregt, über das eigene Konsumverhalten zu reflektieren.

Ja, und dieses Buch kannst du bis Mittwoch gewinnen. Schreibe mir dafür einfach unten ins Kommentarfeld, was ist deine Ansicht oder Erfahrung zu Minimalismus? Ich freu mich auf deine Antworten! 🙂

Minimalistisch denken und handeln auch zu Weihnachten

Also Weihnachten ist ja nicht gerade die Zeit des Konsumverzichtes… oder doch? Wenn ich mir so meinen Hausstand anschaue, dann habe ich eigentlich alles, was ich brauche, auch wenn ich manchmal denke „Ich habe gaaar nichts anzuziehen!“, aber das stimmt natürlich nicht. Für mich bedeutet Minimalismus nicht, spartanisch zu leben und sich allen Luxus zu verbieten. Im Gegenteil: Ich liebe Luxus. Es geht mir viel mehr darum, bewusster auszuwählen, was einen wirklich erfüllt. Ich sage ja immer, „Körper, Geist und Seele sind eine Einheit“ und dazu gehört für mich auch das, womit wir uns umgeben. Dein zu Hause, deine Besitztümer und deine Aktivitäten sagen aus, wer du bist. Und wenn deine Schränke voll mit Zeug sind, das du seit Jahren nicht angeguckt hast,  oder wenn du Dinge aufhebst, die dir eigentlich nur im Weg stehen – was sagt das über dich aus?

Es gibt ja die extremen Minimalisten, die mit 100 Dingen auskommen und in einem Tinyhouse leben (in ca. 8-10 m2!) – aber um diese extreme Seite geht es mir in diesem Artikel gar nicht. Mir geht es darum, dass du dir klar wirst, mit welchen Dingen du dich umgeben möchtest, weil sie wirklich dein Leben bereichern – und was kann weg, weil es dich eher runterzieht oder blockiert. Das gilt auch für Menschen und Unternehmungen. Der folgende Abschnitt ist ein kleiner Ausschnitt aus meinem Buch „Minimalismus: Einfach, frei und glücklich“

Es gibt verschiedene Definitionen für Minimalismus. Eine ist z.B. diese sehr oberflächliche, weitgefasste Definition:

Minimalismus bedeutet:

Die bewusste & freiwillige Beschränkung auf das Nötigste.

Da das Konzept von Minimalismus unterschiedlich definiert wird, kann es auch falsch verstanden werden. Das ist sehr schade, denn in der minimalistischem Lebensweise wohnt das Potential von tiefer Lebenszufriedenheit und Glück für jeden Einzelnen. Hinter Minimalismus steht eine Lebens-Philosophie mit wichtigen Fragen, zu denen ich später noch komme. Der Begriff Minimalismus beschwört Visionen von „das Wenigste von allem“ herauf. Wenn ich so manchen Blogartikel lese, könnte ich den Eindruck gewinnen, dass ich das Meiste von meinen Dingen opfern müsste, um minimalistisch zu leben. Da gibt es z. B. die hardcore Minimalisten,

  • die alles weggeben, was sie in den letzten 4 Wochen nicht benutzt haben
  • oder die grundsätzlich nur 100 Dinge ihr Eigen nennen und ihr gesamtes Hab und Gut in 2 kleinen Koffern verstauen können
  • oder Pärchen, die in ein 10 m2 großes „tiny house“ ziehen. (Wenn dich das näher interessiert, kannst du „tiny house“ gerne googeln. Als ich das eben tat, entdeckte ich, dass sogar Tchibo Tinyhouses verkauft. Sachen gibt´s…)

Es geht um dich

Aber jetzt sage ich dir etwas Wichtiges:

Lasse dich von diesen Extremen nicht beeindrucken – es sei denn, dich fasziniert das.

Ich möchte dir gleich von Anfang an sagen, dass es beim Minimalismus nicht darum geht, was andere machen, sondern darum, dass DU deine Form von Minimalismus findest – eine Form, mit der DU glücklich bist. Du wirst in meinem Buch herausfinden, dass die minimalistische Lebensweise dir dabei hilft, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Minimalismus ist wie ein Wegweiser hin zu dem, was dir wirklich wichtig ist. Minimalismus bringt dir bei, deine Zeit in die richtigen Projekte zu stecken, damit du deine Herzensziele erreichen kannst.

Minimalismus ist also eine Lebensphilosophie, die Fragen wie diese stellt:

  • Worin möchte ich Geld & Zeit investieren?
  • Womit/mit wem möchte ich mich umgeben?
  • Was ist überflüssig und kann weg?

Im Minimalismus geht es um das tiefe Bewusstsein, wie man wirklich leben möchte.

Der Minimalismus findet nicht in deiner Wohnung statt, sondern in deinem Kopf.  Minimalismus bezieht sich also in erster Linie auf (d)einen geistigen-emotionalen Zustand – und nicht auf die Anzahl der Dinge, die du besitzt. Minimalismus hat nichts mit festen Regeln zu tun, an die sich jeder halten muss. Es ist kein geschützter Begriff und keiner schreibt dir vor, wie du für dich den minimalistischen Lebensstil umsetzen möchtest. Kurz gesagt bedeutet Minimalismus, dass du alles hast, was du brauchst – und du darfst währenddessen auch die modernen Annehmlichkeiten unserer heutigen Zeit genießen, wenn dich das von Herzen glücklich macht.

Der Minimalismus ist so etwas wie eine Gegenbewegung zur Überflussgesellschaft. Minimalisten kaufen nicht, um Dinge einfach zu „haben“. Sie entscheiden bewusst, ob etwas für sie wichtig ist und ob sie dafür in ihrem Leben Platz machen möchten.

Was du besitzt, besitzt dich.

Ich besitze sicher noch sehr viel mehr Dinge, als ich WIRKLICH brauche – aber der Weg ist das Ziel. Ich interessiere mich schon lange für Feng Shui und das Buch „Magic Cleaning“ von Marie Kondo ist eins meiner Lieblingsbücher. Also falls du für Weihnachten noch ein Geschenk suchts, habe ich diese 3 Bücher für dich als Geschenk Ideen:

  1. „Weniger haben, mehr leben“ von Cait Flander
  2. „Minimalismus: Einfach, frei und glücklich“ von Nicole Quast-Prell 🙂
  3. „Magic Cleaning“ von Marie Kondo

Download: Pilates Stundenbeginn mit langer Entspannung und Atemübung

Außerdem kannst du dir noch bis zum 12.12. diese mp3-Datei downloaden mit dem Pilates-Stundenbeginn inklusiver einer Entspannung und Atemübung.
Dies kannst du dir immer anhören, wenn du ca. 10 Minuten Zeit hast und dich einfach kurz erholen möchtest.
Klicke dazu auf diesen Link und lade dir die Datei auf deinen Computer. Gern kannst du diese Aufnahme auch weitergeben.

Wie kannst du an der neuen Verlosung in meinem Adventskalender zum Yoga Taschenbuchkalender teilnehmen?

Schreibe mir unten einen Kommentar (bis Sa 08.12. um 20 Uhr) – die Kommentare werden nicht angezeigt (die Technik spielt nicht mit – aber ich kann alle Kommentare sehen).

Du bist neugierig, wann die anderen Dinge verlost werden? Dann schau täglich in den Newsletter oder auf meinem Blog. Bis Weihnachten gibt es alle 2-3 Tage etwas Neues zu gewinnen. Falls du es noch nicht gesehen hast: In diesem Video (klick) auf meinem Blog zeige ich dir die Gewinne.

Body-Mind-Soul-Email-Abo

Trage dich zum Email-Abo ein und erhalte News, Angebote, Termine und Udates von unserem Team.

You have Successfully Subscribed!